Inzwischen haben wir wieder September und der Sommer zeigt sich von der schönen Seite, aber hat - formal - auch im September sein Ende. Lichttechnisch bewegen wir uns weiter Richtung tiefer stehender Sonne, den Fotografen erwarten andere Lichtverhältnisse.

Der Sommer bringt - hoffentlich - nicht nur helleres intensiveres Licht, sondern auch eine grosse Farbvielfalt sowohl in Fauna als auch in Flora - Bilderflut sonder gleichen. Natürlich müssen wir heutzutage auch damit rechnen, dass durch extreme Hitze oder wasserfallartige Niederschläge alles etwas anders aussieht. Hinzu kommt, dass doch einige Arten nicht mehr so vielfälltig zu beobachten sind wie noch vor einigen Jahren. So habe ich den Eindruck, dass es früher mehr Schmetterlinge gegeben hat.

Natürlich könnte ich jetzt hier einen längeren Text über Klimaveränderungen, Umweltverschmutzung, Einsatz von Pestiziden oder auch von Monokulturen verfassen. Doch begnüge ich mich diese Schlagworte hier so stehen zu lassen, vielleicht ein zu einem anderen Zeitpunkt mehr. Dafür lieber zwei schöne Sommerbilder.

                         

 

Beide wurden als 3:4 JEPG aufgenommen, aber auf das eher untypische quadratische Format zugeschnitten. Da die Hauptobjekte nicht ins Zentrum gerückt sind sondern jeweils etwas nach rechts oben wird der Blick von der Mitte weg bewegt, eine leichte Unruhe erzeugt. Beim Schmetterling "Kleiner Fuchs" bewirkt der in die gleichte Richtung weisende Pflanzenstiel für Bewegung, als ob der Schmetterling gleich abheben würde. In Realität war es auch so. Ich hatte ihn schon eine Weile verfolgt, aber er war immer nur sehr kurz auf den unterschiedlichsten Blüten sitzen geblieben. Er sass nur kurzfristig so ruhig dort. Die Bildwirkung passt zu meinem Gefühl einer gewissen Unrast während der Aufnahme.

Bei der Lampionblume ergibt sich durch die Pflanzenstiele eher eine leichte Spiral-Bewegung in Uhrzeigerrichtung auf den kleinen Lampion hin. Dies wird noch durch die Unschärfe im Hintergrund unterstützt, die sich zum Lampion hin verliert und in einen detaillierten klaren Blick mündet. Der Lampion wird deutlich hervorgehoben.

Sowohl der "Kleine Fuchs" als auch die Lampionblume charakterisieren in ihrer Farbpracht den Sommer. Neben Anpassung des Kontrastes und der Helligkeit wurden beide Fotos noch unscharf markiert (alles mit Darktable).

"Kleiner Fuchs": 86 mm (KB), 1/500, f/5.6, ISO200

Lampionblume: 300 mm (KB), 1/100, f/1.7, ISO500

Joomla templates by a4joomla