Die Endlichkeit von allem wird uns immer wieder auf vielfältige Weise gezeigt. Vielleicht nicht ganz so oft entscheiden wir, ob etwas sein Brauchbarkeitsende erreicht hat unabhängig davon, ob dies real zutrifft oder nicht. Subjektive Entscheidungen, sicherlich, generieren aber auch öfters mehr oder weniger fruchtbare/-lose Diskussionen um Themen wie Müllvermeidung, Wegwerfgesellschaft, Recycling oder Naturschutz, gerade dann wenn „in die Umwelt entsorgt“ wurde.

Diese Fahrräder wurden – soweit ich es beurteilen kann – in ein Gewässer „entsorgt“ und dann wieder „gerettet“ um am Uferrand ihr Dasein zu fristen. Vielleicht soll(t)en sie auch später gesammelt und ordnungsgemäss – was immer das heissen mag – entsorgt werden.

                

Unabhängig davon, ob wir den Verfall sehen wollen oder nicht, haben Bilder des Verfalls ihren eigenen Reiz und ziehen den Betrachter immer wieder an. Für sich alleine zeigt jedes der vier Fotos die Vergänglichkeit, durch die Reduzierung auf Schwarz-Weiss (Rot-Töne ausgenommen) tritt noch eine Verstärkung. Durch die Kombination in einer Collage wird dieser Eindruck noch gesteigert, so dass zusätzlich zum Morbiden eine gewisse Harmonie entsteht. Beides zusammen – auch als Gegensatz – wirkt anziehend auf den Betrachter.

Als RAW aufgenommen wurden alle Fotos in Darktable entwickelt und mit GIMP (Anpassung von Helligkeit und Kontrast, Entsättigung bis auf Rot, USM) weiter verarbeitet. Die Collage wurde mit LibreOffice Impress erstellt und direkt als JPEG gespeichert.

Fahrrad-1: 200 mm (KB), 1/250, f/5.5, ISO1600

Fahrrad-2: 180 mm (KB), 1/200, f/5.3, ISO1250

Fahrrad-3: 300 mm (KB), 1/320, f/5.6, ISO2000

Fahrrad-4: 300 mm (KB), 1/320, f/5.6, ISO2000

Joomla templates by a4joomla